Ein aktives Jahr bei der Feuerwehr Tötensen – Vorfreude auf das neue Gerätehaus

Einen leichten Einsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet die Freiwillige Feuerwehr Tötensen. Wie Ortsbrandmeister Joachim Kröhnke-von der Weihe mitteilte, wurde die Wehr im vergangenen Jahr zu 27 Einsätzen gerufen, das sind fünf Prozent weniger gegenüber zum Vorjahr. Zehn Brandeinsätze standen dabei 17 Hilfeleistungseinsätzen gegenüber.

Bei allen Einsätzen leisteten die Aktiven dabei 332 Einsatzstunden. Weitere 1104 Stunden kamen bei Übungs- und Ausbildungsdiensten hinzu. Bei der Tötensener Feuerwehr herrscht bereits Vorfreude, denn in Kürze sollen die ersten Maßnahmen zum Neubau eines Feuerwehrhauses erfolgen. Auch bei der Mitgliederzahl herrscht Freude. Die Wehr verfügt über 46 aktive Mitglieder.

Der Nachwuchs kommt aus der zwölfköpfigen Jugendfeuerwehr, und sechs Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung vervollständigen das Personalgefüge in Tötensen. Wahlen waren ein zentrales Thema der Versammlung. Neu im Amt sind hierbei Sven Boesen als stellvertretender Atemschutzwart, Yannick Lütjen als Schriftführer, Lorenz Freier als zweiter stellvertretender Jugendfeuerwehrwart und Gerd Hinners als stellvertretender Gerätewart.

In ihren Ämtern bestätigt wurden die Gruppenführer Sebastian Jacobsen und Stephan Kröhnke, die beiden stellvertretenden Gruppenführer Sven Boesen und Sven Früchtenich, Atemschutzwart Martin Ehrhardt und sein Vertreter Jan Bellmann, Frank Erhorn als Kassenwart, Julia Srba als Jugendfeuerwehrwart und Tim Diedrichsen als dessen Vertreter, Jannis Thiel als Funkwart und Sönke Martens als sein Vertreter, René Meyer als Gerätewart und Timm Wilkens als Sicherheitsbeauftragter.

Abgerundet wurde die harmonische Versammlung durch Ehrungen und Beförderungen. Durch den stellvertretenden Kreisbrandmeister Torsten Lorenzen wurde Peter König mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande ausgezeichnet, und Dirk Eckelmann erhielt das niedersächsische Ehrenzeichen für 25-jährige aktive Mitgliedschaft.

Torsten Lange wurde durch den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Dirk Behmer zum Hauptlöschmeister befördert. Neue Oberfeuerwehrmänner wurden abschließend Tim Diedrichsen und Sören Frenzel.

Foto : Über die Ehrungen und Beförderungen in Tötensen freuten sich die Gratulanten und Ausgezeichneten.


Bericht: Matthias Köhlbrandt, KPW Harburg
Bild: Matthias Köhlbrandt, KPW Harburg

Jahresrückblick 2016

 

Feuerwehr 2.0
Wie sichern wir die Zukunft?

 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, jedes Jahr wieder bringt auch die Feuerwehr einen Artikel im „Bi uns to Hus“. Diesen lesen Sie hier.
 

Neue Kreisführungskräfte
Feuerwehr Tötensen stellt
den stellvertretenden Zugführer des Fachzugs Wassertransport

Sechs neue Führungskräfte haben im Rahmen der Dienstversammlung aller Fachzüge der Kreisfeuerwehr durch Kreisbrandmeister Volker Bellmann ihre Ernennungsurkunden für ihre neue Aufgabe erhalten. Im Einzelnen überreichte Bellmann Urkunden an Frank Benecke von der Feuerwehr Hanstedt, Jörg Buchholz von der Feuerwehr Egestorf, Sebastian Jacobsen von der Feuerwehr Tötensen, Gerrit Krepinsky von der Feuerwehr Marschacht, Lars Otten von der Feuerwehr Vahrendorf/Sottorf und Mathias Wille von der Feuerwehr Garlstorf.

Für einige von ihnen ist die Führungsarbeit in der Kreisfeuerwehr Neuland, andere waren schon auf anderen Posten in der Kreisfeuerwehr eingesetzt.
Jörg Buchholz war bislang stellvertretender Koordinator der Technischen Einsatzleitung, sein Engagement wurde jetzt mit der Ernennung als Koordinator belohnt. Neu im Amt ist Gerrit Krepinsky als stellvertretender Koordinator, er engagiert sich seit einiger Zeit in der TEL.

Ebenfalls schon ein „alter Hase“ Frank Benecke, der als neuer Zugführer im Fachzug Brandbekämpfung 1 eingesetzt wurde.
Mit Mathias Wille als sein neuer Vertreter steht ihm eine neue Führungskraft an der Seite. Ebenfalls neu im Amt ist der stellvertretende Zugführer des Fachzugs Wassertransport, Sebastian Jacobsen, und auch der neue Zugführer des Fachzugs Deichverteidigung3/Personalreserve Lars Otten ist ein Neuling in der Führungsarbeit auf Kreisebene.

Allen sechs neuen Führungskräften wünschten Kreisbrandmeister Volker Bellmann und der Kreisbereitschaftsführer Stephan Schick ein glückliches Händchen bei ihrer Arbeit und eine weiterhin so gute Arbeit wie unter den bisherigen Führungskräften.

Bericht: Matthias Köhlbrandt, KPW Harburg
Bild: Matthias Köhlbrandt, KPW Harburg

 

Einsatzreiche Weihnachtsfeiertage für die Feuerwehr Tötensen

Über die Feiertage wurde die Feuerwehr Tötensen zu zwei Einsätzen alarmiert. Am ersten Feiertag galt es in der Straße "An der Lehmkuhle" in Westerhof eine größere Ölspur zu beseitigen. Am zweiten Feiertag forderte ein Sturmschaden an einem Gebäude in der Hamburger Straße den Einsatz der Feuerwehr. Beide Einsätze wurden innerhalb einer Stunde abgearbeitet. Insgesamt waren über Weihnachten 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr Tötensen im Einsatz.

Die Jugendfeuerwehr Tötensen blickt wieder auf ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr 2016 zurück.

Wir möchten hier ein paar Highlights mit Euch teilen:

Gleich zum Anfang des Jahres heißt es wie jedes Jahr wieder:

„HER MIT EUREN ALTEN TANNENBÄUMEN“

Die Jugendfeuerwehr Tötensen sammelt diese bereits seit 15 JAHREN in Tötensen
und Westerhof ein. Mittlerweile eine Tradition, auf die WIR sehr stolz sind!!

Im Sommer stand großes vor der Tür. Das alle zwei Jahre stattfindende Kreiszeltlager.
Dieses Mal begrüßte uns die Feuerwehr Buchholz. Rund 1200 Jugendliche und
Betreuer fanden hier für eine Woche ein zu Hause. Trotz starker Regenfälle trotzten wir
dem Wetter und hatten eine Menge Spaß. Die Jungretter aus Tötensen wurden recht
schnell berühmt, als sie sich gleich mit 4 musikalischen Auftritten vor über 1000
Leuten am Karaoke Abend bewarben. Dieser wurde von keinem geringeren, als von
Stefan Frech, bekannt vom NDR 2 moderiert.

Aber auch unsere Übungsdienste waren dieses Jahr von vielen Highlights geprägt.
Wir wollen den Mädchen und Jungen anschaulich die Arbeit der Feuerwehr näher
bringen. Natürlich soll der Spaß dabei nicht zu kurz kommen. Das ganze Jahr übten
und trainierten unsere Jungretter intensiv. „Wie wird ein Löschangriff richtig
aufgebaut?“, Wie bringe ich eine bewusstlose Person in die stabile Seitenlage?“
„ Wo liegt nochmal der Verteiler auf dem Fahrzeug?“ …und was ist eigentlich ein
„Flashover“? Viele Fragen, die einer Antwort bedurften.

Im Herbst konnten wieder alle Jugendfeuerwehr – Mitglieder, die mindestens ein Jahr
in der Feuerwehr sind, ihr Können unter Beweis stellen. Die erste Auszeichnung
„Jugendflamme 1“ wurde gemeinsam mit anderen Jugendfeuerwehren der Gemeinde
Rosengarten in Eckel abgenommen und verliehen. Hier mussten neun Stationen
bewältigt werden. Alle Bewerber aus der Jugendfeuerwehr Tötensen konnten sich am
Ende über die heiß begehrte Medaille freuen.
Aus der JF Tötensen freuen sich: Torben Spengler, Tim Erhorn,
Connor von der Weihe und Maxim Sharkow
Nochmal Herzlichen Glückwunsch !!

Im November war es dann soweit: Unser Einsatzwochenende. Von Freitag, 17 Uhr bis
Samstag 13 Uhr nahm die „Berufsjugendfeuerwehr Tötensen“ ihren Dienst auf. Als
erstes wurden die Einsatzfahrzeuge überprüft und die Besatzung eingeteilt. Jeder
hatte seine Aufgabe. Doch was wird passieren? Oder bleibt es etwa ruhig? Hunger
haben wir aber auch!
Erst einmal wurde gemeinsam gekocht und der Tisch gedeckt. Doch bevor das Essen
in die hungrigen Mägen wanderte hieß es: „ Ein Einsatz für die JF Tötensen,
ausgelöste Brandmeldeanlage, Krankenhaus Ginsterhof“…. Und los ging es. Nach
sorgfältiger Erkundung die Entwarnung….FEHLALARM, alle wohl auf. Dann konnte
gegessen werden.
Doch gleich danach ging es wieder los: Feuer, Menschenleben in Gefahr. Hier musste
eine bewusstlose Person aus einer stark verqualmten Garage befreit und versorgt
werden. Doch die Einsatzwelle riss nicht ab.
Kurze Zeit später brannte Unrat lichterloh im Woxdorfer Weg. Hier musste beherzt
eingegriffen werden, um eine Ausbreitung zu vermeiden.
Die Einsätze rissen nicht ab und so langsam machte sich die Müdigkeit breit. Gerade
eingeschlafen, ertönte um 02:30 Uhr die Alarmglocke: Verkehrsunfall, Person
eingeklemmt. Von null auf hundert. Rein in die Klamotten und rauf auf das
Löschgruppenfahrzeug. Am Einsatzort angekommen, musste eine Person unter einem
Anhänger befreit werden. Doch wo war der Fahrer? Schnell wurde die Einsatzstelle
ausgeleuchtet und Suchtrupps losgeschickt. Am Ende konnten alle Personen
gefunden und befreit werden. Noch weitere 4 Einsätze forderten die Jungretter. Um 13
Uhr hieß es dann…
FEIERABEND !!

Mein großer Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, die an dem
Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.
Die Jungendfeuerwehr trifft sich immer mittwochs, von Mai bis Oktober wöchentlich und von
November bis April vierzehntägig von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus
Tötensen.

Der aktuelle Dienstplan ist auf der Internetseite www.feuerwehrtoetensen.de zu finden.
Sollten wir DEIN Interesse geweckt haben, dann schau doch einfach mal vorbei.

Wir freuen uns auf DICH!!

Jugendwart
Julian Srba
04108-590615

Stv. Jugendwart
Tim Diedrichsen
04108-490659