Einsatzreiche Weihnachtsfeiertage für die Feuerwehr Tötensen

Über die Feiertage wurde die Feuerwehr Tötensen zu zwei Einsätzen alarmiert. Am ersten Feiertag galt es in der Straße "An der Lehmkuhle" in Westerhof eine größere Ölspur zu beseitigen. Am zweiten Feiertag forderte ein Sturmschaden an einem Gebäude in der Hamburger Straße den Einsatz der Feuerwehr. Beide Einsätze wurden innerhalb einer Stunde abgearbeitet. Insgesamt waren über Weihnachten 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr Tötensen im Einsatz.

Die Jugendfeuerwehr Tötensen blickt wieder auf ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr 2016 zurück.

Wir möchten hier ein paar Highlights mit Euch teilen:

Gleich zum Anfang des Jahres heißt es wie jedes Jahr wieder:

„HER MIT EUREN ALTEN TANNENBÄUMEN“

Die Jugendfeuerwehr Tötensen sammelt diese bereits seit 15 JAHREN in Tötensen
und Westerhof ein. Mittlerweile eine Tradition, auf die WIR sehr stolz sind!!

Im Sommer stand großes vor der Tür. Das alle zwei Jahre stattfindende Kreiszeltlager.
Dieses Mal begrüßte uns die Feuerwehr Buchholz. Rund 1200 Jugendliche und
Betreuer fanden hier für eine Woche ein zu Hause. Trotz starker Regenfälle trotzten wir
dem Wetter und hatten eine Menge Spaß. Die Jungretter aus Tötensen wurden recht
schnell berühmt, als sie sich gleich mit 4 musikalischen Auftritten vor über 1000
Leuten am Karaoke Abend bewarben. Dieser wurde von keinem geringeren, als von
Stefan Frech, bekannt vom NDR 2 moderiert.

Aber auch unsere Übungsdienste waren dieses Jahr von vielen Highlights geprägt.
Wir wollen den Mädchen und Jungen anschaulich die Arbeit der Feuerwehr näher
bringen. Natürlich soll der Spaß dabei nicht zu kurz kommen. Das ganze Jahr übten
und trainierten unsere Jungretter intensiv. „Wie wird ein Löschangriff richtig
aufgebaut?“, Wie bringe ich eine bewusstlose Person in die stabile Seitenlage?“
„ Wo liegt nochmal der Verteiler auf dem Fahrzeug?“ …und was ist eigentlich ein
„Flashover“? Viele Fragen, die einer Antwort bedurften.

Im Herbst konnten wieder alle Jugendfeuerwehr – Mitglieder, die mindestens ein Jahr
in der Feuerwehr sind, ihr Können unter Beweis stellen. Die erste Auszeichnung
„Jugendflamme 1“ wurde gemeinsam mit anderen Jugendfeuerwehren der Gemeinde
Rosengarten in Eckel abgenommen und verliehen. Hier mussten neun Stationen
bewältigt werden. Alle Bewerber aus der Jugendfeuerwehr Tötensen konnten sich am
Ende über die heiß begehrte Medaille freuen.
Aus der JF Tötensen freuen sich: Torben Spengler, Tim Erhorn,
Connor von der Weihe und Maxim Sharkow
Nochmal Herzlichen Glückwunsch !!

Im November war es dann soweit: Unser Einsatzwochenende. Von Freitag, 17 Uhr bis
Samstag 13 Uhr nahm die „Berufsjugendfeuerwehr Tötensen“ ihren Dienst auf. Als
erstes wurden die Einsatzfahrzeuge überprüft und die Besatzung eingeteilt. Jeder
hatte seine Aufgabe. Doch was wird passieren? Oder bleibt es etwa ruhig? Hunger
haben wir aber auch!
Erst einmal wurde gemeinsam gekocht und der Tisch gedeckt. Doch bevor das Essen
in die hungrigen Mägen wanderte hieß es: „ Ein Einsatz für die JF Tötensen,
ausgelöste Brandmeldeanlage, Krankenhaus Ginsterhof“…. Und los ging es. Nach
sorgfältiger Erkundung die Entwarnung….FEHLALARM, alle wohl auf. Dann konnte
gegessen werden.
Doch gleich danach ging es wieder los: Feuer, Menschenleben in Gefahr. Hier musste
eine bewusstlose Person aus einer stark verqualmten Garage befreit und versorgt
werden. Doch die Einsatzwelle riss nicht ab.
Kurze Zeit später brannte Unrat lichterloh im Woxdorfer Weg. Hier musste beherzt
eingegriffen werden, um eine Ausbreitung zu vermeiden.
Die Einsätze rissen nicht ab und so langsam machte sich die Müdigkeit breit. Gerade
eingeschlafen, ertönte um 02:30 Uhr die Alarmglocke: Verkehrsunfall, Person
eingeklemmt. Von null auf hundert. Rein in die Klamotten und rauf auf das
Löschgruppenfahrzeug. Am Einsatzort angekommen, musste eine Person unter einem
Anhänger befreit werden. Doch wo war der Fahrer? Schnell wurde die Einsatzstelle
ausgeleuchtet und Suchtrupps losgeschickt. Am Ende konnten alle Personen
gefunden und befreit werden. Noch weitere 4 Einsätze forderten die Jungretter. Um 13
Uhr hieß es dann…
FEIERABEND !!

Mein großer Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, die an dem
Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.
Die Jungendfeuerwehr trifft sich immer mittwochs, von Mai bis Oktober wöchentlich und von
November bis April vierzehntägig von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus
Tötensen.

Der aktuelle Dienstplan ist auf der Internetseite www.feuerwehrtoetensen.de zu finden.
Sollten wir DEIN Interesse geweckt haben, dann schau doch einfach mal vorbei.

Wir freuen uns auf DICH!!

Jugendwart
Julian Srba
04108-590615

Stv. Jugendwart
Tim Diedrichsen
04108-490659

Jahreshauptversammlung Feuerwehr Tötensen: Viele Einsätze in 2015

Insgesamt 32 Einsätze musste die Freiwillige Feuerwehr Tötensen im vergangenen Jahr absolvieren. Diese Bilanz zog Ortsbrandmeister Joachim Kröhnke-von der Weihe im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr am vergangenen Wochenende.

Seinem Bericht zufolge mussten sieben Brandeinsätze bewältigt werden, demgegenüber standen 25 Hilfeleistungen. Insgesamt leisteten die Feuerwehrleute dabei 470 Einsatzstunden, weiterhin kamen 1 050 Übungsstunden bei 54 Übungen hinzu. Highlight des vergangenen Jahres für die Tötensener Feuerwehr war die Ausrichtung des Gemeindejugendfeuerwehrtags, dieser war einmal mehr ein großer Erfolg. 

Weiterhin teilte der Ortsbrandmeister mit, dass die Wehrführung in engen Gesprächen mit der Gemeindeverwaltung steht, um die Suche nach einem geeigneten Grundstück für ein neues Feuerwehrhaus weiter voranzutreiben. Zufrieden ist Kröhnke-von der Weihe mit dem Mitgliederbestand der Wehr. 

43 aktive Mitglieder engagieren sich in der Feuerwehr in Tötensen. In der Jugendfeuerwehr sind 13 Jungen und Mädchen aktiv dabei, und acht Feuerwehrleute sind der Alters- und Ehrenabteilung zugeordnet. Abgerundet wurde die harmonische Versammlung durch eine Ehrung und mehrere Beförderungen. 

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Dirk Behmer zeichnete hierbei Klaus Köster für 50-jährrige Mitgliedschaft mit dem Ehrenzeichen des niedersächsischen Landesfeuerwehrverbands aus. Weiterhin beförderte er den stellvertretenden Ortsbrandmeister Thorsten Lange sowie Sebastian Jacobsen jeweils zu Oberlöschmeistern.

Sven Boesen ist neuer Löschmeister, und Marco Hoppe und Jannis Thiel wurden zu Hauptfeuerwehrmännern befördert. Esther Prohl ist neue Feuerwehrfrau, und Julian Diedrichsen, Lorenz Freier und Joshua Krause wurden zu Feuerwehrmännern ernannt.

Foto : Über die Ehrungen und Beförderungen in Tötensen freuen sich die Ausgezeichneten mit den Gratulanten mit Ortsbrandmeister Joachim Kröhnke-von der Weihe ( links ), Bürgermeister Dirk Seidler ( rechts) und dem stellvertretenden Gemeindebrandmeister Dirk Behmer ( 2 v.r. ) an der Spitze .  

 


Bericht: Matthias Köhlbrandt, KPW Harburg
Bild: Matthias Köhlbrandt, KPW Harburg

Warnung vor Einschleichdieben in Verbindung mit Rauchwarnmeldern

Derzeit häufen sich bei der Polizei die Meldungen von aufmerksamen besorgten Bürgerinnen und Bürgern, die auf ihrem Smartphone Ankündigungen erhalten, dass bei ihnen Rauchmelderüberprüfungen durchgeführt werden sollen und das dazu demnächst Personen an der Haustür melden würden. 


Die Polizei geht davon aus, dass dies als Vorbereitungshandlung für mutmaßliche Einschleichdiebe zu werten ist, die auf diese Art und Weise in Häuser und Wohnungen gelangen wollen, um dann dort im unbeobachteten Moment Bargeld und Wertsachen zu entwenden. 

Weder Feuerwehrleute noch andere Beauftragte kommen ins Haus, um die Rauchmelderpflicht ab dem 01.01.2016 zu überprüfen. 

Es wird dringend davon abgeraten, auf derartige Meldungen einzugehen und fremde Personen ins Haus zu lassen, im Zweifelsfall sollte beim Antreffen sofort die Polizei auch über Notruf 110 informiert werden, die dann die Personen einer Überprüfung unterziehen wird. 

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, auch auf ihre Nachbarn zu achten und gerade ältere Bewohnerinnen und Bewohner auf dieses neue Phänomen hinzuweisen. 


Bericht: Polizeipresse
Bild: Polizeipresse

 



Verkehrsunfälle und Unwetter häufigster Alarmierungsgrund

Bilanz 2015: Steigende Einsätze der Feuerwehr Tötensen

Tötensen. Im zurückliegenden Jahr wurde die Feuerwehr Tötensen erneut stark gefordert. Die Einsatzkräfte wurden zu 32 Einsätzen gerufen und unterschritten damit nur knapp das Rekordjahr von 2010 mit 35 Einsätzen.

Alarmiert wurde in 2015 zu sieben Brandeinsätzen und 25 Hilfeleistungen, darunter sechs Verkehrsunfälle und 14 wetterbedingte Einsätze. Im Zuge der Flüchtlingshilfe wurde Amtshilfe für den Landkreis Harburg geleistet und ein Fahrdienst für Flüchtlinge in Unterkünfte übernommen.

Beispielhaft für das vergangene Jahr war das Großfeuer eines Wohnhauses in Ehestorf am 19.Mai 2015, zu dem die Feuerwehr Tötensen zur Mittagszeit mit neun Mann ausrückte und mehrere Kameraden mit Atemschutzgeräten bei einer schwierigen Brandbekämpfung im Innern des Wohnhauses eingesetzt waren.

Für die nächsten Jahre rechnen wir aufgrund des demographischen Wandels, den Berufspendlern nach Hamburg, dem steigenden Verkehrsaufkommen auf den Kreisstraßen und der BAB 261 mit weiter steigenden Einsatzzahlen. Schaut man in die Vergangenheit, so haben sich die Einsatzzahlen der Feuerwehr Tötensen seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1968 rund alle 15 Jahre verdoppelt.

Bericht: Sebastian Jacobsen, Pressewart Feuerwehr Tötensen
Diagramm: Sebastian Jacobsen, Pressewart Feuerwehr Tötensen