eiko_icon Verkehrsunfall LKW BAB 261 Ri. Bremen

Technische Hilfeleistung
Zugriffe 575
Einsatzort Details

BAB 261 Fahrrichtung Buchholzer Dreieck
Datum 29.03.2018
Alarmierungszeit 02:40 Uhr
Einsatzende 04:10 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 30 Min.
Alarmierungsart Vollalarm
Einsatzführer OrtsBM J. Kröhnke-von der Weihe
Einsatzleiter Einsatzleiter FF Leversen
Mannschaftsstärke 1/13
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Tötensen
Feuerwehr Leversen-Sieversen
Feuerwehr Gemeinde Rosengarten
Fahrzeugaufgebot   Florian Harburg 12-45-81 (Löschgruppenfahrzeug)  Florian Harburg 12-17-81 (Mannschaftstransportfahrzeug)  Florian Harburg 12-45-61 (Löschgruppenfahrzeug)  Florian Harburg 12-23-61 (Tanklöschfahrzeug)  Florian Harburg 12-11-01 (Einsatzleitwagen)
Verkehrsunfall

Einsatzbericht

Wintereinbruch mit starkem Schneefall führt zu Vollsperrung auf der BAB A261 und Stillstand auf der Rosengartenstrasse.

Am frühen Donnerstagmorgen kam es auf der BAB A261 zu einem Verkehrunfall mit einem Sattelzug. Der aus Irland stammende Fahrer befuhr die A261 in Richtung Bremen und kam bedingt durch die glatte Fahrbahn in Höhe des Rastplatzes "Rosengarten West" mit seinem Fahrzeug ins Schleudern. Dabei knickte der Sattelzug ein und die Zugmaschine wurde neben den Kühlauflieger (beladen mit Schweinelachsen, welches sofort durch ausgewiesene Fachleute erkundet wurde) gedrückt. Da es sich um ein rechtsgelenktes Fahrzeug handelte, und sich somit die Fahrerseite auf der Trailer abgewandten Seite befandt (siehe Foto), hatte der Fahrer Glück im Unglück und kam ohne Blessuren mit dem Schrecken davon. Nach Sichtung der Einsatzleitung wurden auch keine Schäden an den Fahrzeugtanks festgestellt.

Die Einsatzkräfte konnten sich daher auf die Sicherung der Einsatzstelle konzentrieren. In Absprache mit der Polizei wurden dann auch die Richtungsfahrbahn Hamburg gesperrt, damit die diversen Trümmerteile von der Gegenfahrbahn durch die Einsatzkräfte entfernt werden konnten. Außerdem wurden paralell einige lose Fahrzeugteile entfernt.

Die schwierigen Witterungsverhältnisse waren auch für die Einsatzkräfte nicht leicht. So dauerte das Anrücken zum Gerätehaus als auch das Ausrücken zur Einsatzstelle etwas länger als üblich.

Ebenso betroffen von diesen Witterungsverhältnissen waren die vielen LKW, die an der AS Tötensen auf Grund der Vollsperrung abfuhren, und sich gleich wieder auf der Rosengartenstr. im Stau befanden, da das Überwinden der Steigung in Richtung Elstorf/Bachheide bei nicht geräumter Strasse sich als schwierig herausstellte.

Nach gut 1,5 Stunden war der Einsatz abgearbeitet und die Kräfte rückten wieder an ihre Stützpunkte ein.

Text: FF Leversen
Foto: S. Jacobsen, FF Tötensen