eiko_icon Feuer am/im Gebäude

Feuer
Zugriffe 1039
Einsatzort Details

Machangelweg (Nenndorf)
Datum 02.01.2018
Alarmierungszeit 17:32 Uhr
Einsatzende 21:10 Uhr
Einsatzdauer 3 Std. 38 Min.
Alarmierungsart Vollalarm
Einsatzführer OrtsBM J. Kröhnke-von der Weihe
Einsatzleiter GBM Stephan Wilhelmi
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Tötensen
Feuerwehr Leversen-Sieversen
    Feuerwehr Iddensen
      Feuerwehr Emsen
        Feuerwehr Nenndorf
          Feuerwehr Klecken
            Feuerwehr Gemeinde Rosengarten
            Feuerwehr Buchholz
              Fahrzeugaufgebot   Florian Harburg 12-45-81 (Löschgruppenfahrzeug)  Florian Harburg 12-17-81 (Mannschaftstransportfahrzeug)  Florian Harburg 12-11-01 (Einsatzleitwagen)  Florian Harburg 12-01-01 (Gemeindebrandmeister)  Florian Harburg 12-02-01 (Gemeindebrandmeister-Vertreter)
              Feuer am/im Gebäude

              Einsatzbericht

              Einsatzbericht

              Mit Erfolg haben am Dienstagabend mehrere Feuerwehren der Gemeinde Rosengarten das Übergreifen eines Schwelbrandes auf ein Wohnhaus in Nenndorf verhindert.

              Gegen 17 Uhr waren die Feuerwehren aus Nenndorf, Emsen und Iddensen sowie der Einsatzleitwagen der Gemeinde Rosengarten zu einer Rauchentwicklung in einem Wohnhaus in die Straße „Machangelweg“ in Nenndorf alarmiert worden. Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnte kein konkreter Brandherd erkannt werden. Da das Feuer/Schwelbrand in einer Zwischendecke des Wohnhauses lokalisiert werden konnnte und auf die Dachkonstruktion des Wohnhauses überzugreifen drohte, wurde weitere Einsatzkräfte (siehe oben) nachalarmiert. Insgesamt 32 der eingesetzten gut 100 Feuerwehrleute gingen unter umluftunabhängigen Atemschutz vor. Unter der Leitung von Rosengartens Gemeindebrandmeister Stephan Wilhelmi wurde die Suche nach dem Brandherd mit Hilfe der Wärmebildkamera aufgenommen.

              Schnell stellte sich der Erfolg ein. Zum Ablöschen des Feuers musste die Dachkonstruktion geöffnet werden und mit Motorsägen Zwischenräume geöffnet werden. So konnte auch ein Übergreifen des Brandes auf das gesamte Wohnhaus verhindert werden.

              Für die Feuerwehren endete der Einsatz nach ca. 5 Stunden, die genaue Brandursache und die Höhe des entstandenen Sachschadens ist nicht bekannt. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

               

               

               

              Text und Bild: FF Leversen